Garnelenaufzucht – Eine Dokumentation

Es ist wieder so weit! Wir haben uns dazu durchgerungen, mal wieder eine Horde Garnelenlarven aufzuziehen. Vor ca. einem Jahr zogen wir schon einmal mehrere  Gelege der Palaemon Elegans (Kleine Felsengarnele) auf. Im Laufe der Zeit gaben wir einige Tiere ab, manche sprangen aus dem Becken und einige fielen unserem Kugelfisch (Canthigaster valentini) zum Opfer.

Vor einigen Wochen entdeckten wir eine Garnele mit Eiern, doch wir verpassten den Schlupf. Dann, vor ungefähr einer Woche, fiel uns erneut eine Garnele mit grünbraunen Eiern auf. Wir fingen sie aus dem Hauptbecken und schätzten die Dauer bis zum Schlupf ein. Wir vermuteten, es würde noch mindestens eine Woche dauern und so setzten wir sie ins Technikbecken, um sie leichter herausfangen zu können.

Gestern schauten wir uns die Garnele genau an und wir waren uns sicher, die Zeit ist reif! Wie bei den vergangenen Aufzuchten setzten wir die Garnele in eine runde Glasvase. Diese ist leicht zu reinigen und bietet eine Rundumsicht. Leider haben wir es versäumt, ein Foto von der noch tragenden Garnele zu machen. Deshalb eine kurze Beschreibung der Eier, wenige Stunden vor dem Ablaichen:

Ca. 0,5 mm große klare Kugeln mit zwei schwarzen Punkten (die Augen) und einem etwas größeren grüngelblichen Punkt, leicht nach hinten versetzt zwischen den beiden schwarzen Punkten (der Rest vom Kopf, denke ich). Die Eier hängen am Bauch der Garnele, die Eier werden ständig mit den Schwimmfächern in Bewegung gehalten und dadurch mit frischem Wasser versorgt.

Gestern um Mitternacht stellte ich in das Gefäß einen Pumpenaufsatz mit Schlitzen, dieser ragt über die Wasseroberfläche und ist oben offen. Auf die Öffnung legte ich eine batteriebetriebene LED-Lampe. Wenn nun die Garnelen schlüpfen, bewegen sie sich sofort Richtung Licht (phototopes Verhalten)  in den Pumpenaufsatz und sind somit vor ihrer Mutter geschützt.

Heute Morgen schaute ich in den Pumpenaufsatz und da war nix :( 
Dann sah ich mir die Garnele an, keine Eier mehr :(
Ich hob das Tuch vom Gefäß
und da entdeckte ich die Larven an der Scheibe. ;)

Durch einen Spalt schien die Sonne in das Gefäß und alle Larven sammelten sich dort. Glück gehabt, dass die Mutter keinen großen Hunger hatte und Rücksicht auf ihre Kinderlein nahm.

Die Larven fressen sofort, deshalb hab ich erstmal Cyclop Eeze ins Wasser gegeben. Nicht gerade der Renner, deshalb gehen sich im Moment die Larven gegenseitig an die Gurgel, leider. Wir haben zwar gestern direkt Artemia angesetzt, doch die brauchen bis zum Schlupf ca. 24 Stunden. Wir hoffen, die kleinen Larven halten es bis dahin ohne aus.

Hier ein paar Bilder der Larven.

 

Fortsetzung folgt…

Facebook Like

Kommentieren ist momentan nicht möglich.